Beethoven, op 31/3, Es-Dur

Natürlich kann ich heute auch sagen, daß alles heute Unsinn ist, was ich gestern über die Sturmsonate gesagt habe, so wie ja alles Unsinn ist, was gesagt wird, aber wir sagen diesen Unsinn doch überzeugend, sagte Reger. (Thomas Bernhard) Der Ochse schickte mir am heutigen Neujahrstag über Facebook eine etwas kryptisch verkürzte Nachricht, der ich […]

Beethoven, op. 31/2, d-moll (Sturmsonate)

Solange ich noch Lust habe, über die Sturmsonate zu sprechen oder über die Kunst der Fuge, so lange gebe ich ja nicht auf, sagte Reger. (Thomas Bernhard) Heute morgen Star Wars VII gesehen, in der Elf-Uhr-Vorstellung, ein Wust aus Zitaten und Referenzen natürlich, aber trotzdem großartig, gerade weil es so ein Irrgarten aus Zitaten und […]

Beethoven, op. 31/1, G-Dur

We know that there is humour in classical music, it’s just unfortunate that some people don’t react to it. And especially on the continent, in german speaking countries. (András Schiff) There’s no story without an audience. (Harrison Ford) Im letzten Text ist mir ein Fehler unterlaufen, den zu revidieren ich mich hiermit anheischig machen möchte: […]

Beethoven, op. 28, D-Dur (Pastorale)

Weihnachten steht vor der Tür, da fügt es sich ja wie von Zauberhand, dass jetzt die Pastoralsonate auf unserem Spielplan steht, das Dumme ist nur: Für mich klingt die gar nicht nach Schafhirten und Schalmeienklang. Der Titel stammt auch nicht von Beethoven. Die deutsche Wikipedia vermerkt, der Hamburger Verleger Cranz habe der Sonate den Namen […]

Beethoven, op. 27/2, cis-moll (Mondschein)

Wie durch die Einfachheit das Kleinste bei Beethoven entscheiden kann. (Theodor W. Adorno) Heute morgen SMS vom Glaser, der mir schrieb, er habe den Text zu op. 27/1 am Wiener Flughafen mit Vergnügen gelesen, was mich natürlich wahnsinnig freute, weil Wien ja die eigentliche Beethovenstadt ist, viel mehr als das poplige Bonn, aus dem Beethoven […]

Beethoven, op. 27/1, Es-Dur

Heute erste Anzeichen von Weihnachtsstress, in der Früh schon auf der Jagd nach Geschenken durch die Stadt gerödelt, beim Metzger Fleisch bestellt, Listen und Zeitpläne bearbeitet und aktualisiert, dazu die nach wie vor ungelöste Leberknödelfrage, so dass ich schon dachte: Heute vielleicht einfach mal kein Beethoven. Aber dann begab es sich beim Abholen der Kinder […]

Beethoven, op. 26, As-Dur

Wie jedermann weiß, zerfallen die Beethovensonaten in zwei Klassen: Die mit Namen und die ohne Namen. Eher selten stammen diese Namen von Beethoven selbst, sind also streng genommen nur in wenigen Ausnahmefällen wirklich als echte Titel zu verstehen, aber so ein Wort wie „Mondscheinsonate“ hat sich einfach so eingeprägt, dass kaum eine Plattenfirma und kaum […]

Beethoven, op. 22, B-Dur

Ich glaube, ich weiß jetzt, warum ich so lange vor der B-Dur-Sonate op. 22 herumgezögert habe: Ich mag sie einfach nicht besonders. Nicht dass es eine schlechte Sonate wäre, man kann sich die schon anhören, aber irgendwie bleibt sie mir hohl, nichtssagend. Unter dem Bann des Adornosatzes, ab op. 18 sei bei Beethoven praktisch alles […]

Beethoven, op. 18

Hörte heute beim Kochen die sechs Streichquartette op.18, hauptsächlich wegen Adorno, der sie mehrfach als quasi magischen Übergang in Beethovens Werk markiert. Ab da sei bei Beethoven praktisch alles auf einem Höchstniveau, das in der deutschen Literatur nur Goethe in ganz wenigen Momenten erreiche und sonst überhaupt niemand. Und da wir jetzt bei den Klaviersonaten […]

Beethoven, op. 14/2, G-Dur

Nothing soothes me more after a long and maddening course of pianoforte recitals than to sit and have my teeth drilled. (George Bernard Shaw) Es ist, als hätte Beethoven mir diese Sonate nach dem gestrigen Eintrag auf Bestellung geschrieben. Hier ist er: Der unheroische Beethoven at his best. Ich kannte die Sonate vorher überhaupt nicht, […]