Schreiben

Omamas Geburtstag. 115 Jahre würde sie heute. Gedachte ihrer mit Dankbarkeit. Die hat auch viel geschrieben, ihr Leben lang: Geschichten, selbst ausgedachte Märchen für uns Enkel, Fragmente, keine Ahnung was eigentlich. Stöße von schreibmaschinenbeschriebenen Blättern sehe ich in der Erinnerung. Wie wenig davon übrig geblieben ist. Alles verteilt, zerstreut, verloren. Gelesen von niemandem mehr. Vormittags beim Panneflicker im Prenzlauerberg gewesen. Seltsam beklemmende Künstlichkeit dort, auf der Oderberger Straße: Die scheinbar improvisierten Cafés und das total arrivierte Publikum beim Brunch. Die wahnsinnig wohlerzogenen Kinder auf dem Spielplatz, dass einem die eigenen überdrehten Spinner gleich ganz peinlich werden, wie sie mit Schimpfwörtern um sich werfen und die andern Kinder dissen. Zu H. an der Schaukel aus einem Augenblicksimpuls heraus gesagt, dass ich wohl aufhören werde zu bloggen, plötzlich nicht mehr wisse, warum ich das überhaupt mache. Mach halt eine Pause, sagte sie. Ja, mach ich halt mal eine Pause, bis mir wieder einfällt, warum mir das mal Spaß gemacht hat, oder auch nicht. Mal sehen.

Advertisements

5 Kommentare zu “Schreiben

  1. Kein unbekannter Gedanke. Und ja klar, wieso nicht pausieren oder einfach was völlig Anderes anfangen? (Ich persönlich fände es schade, wenn’s auf „Sichten und Ordnen“ nicht weiterginge, aber das nur als Fußnote, weil nicht maßgeblich.)

    • Ich glaube, jeder Blogger stellt sich hin und wieder diese Frage. Manchmal ist es gut, Abstand zu gewinnen und die Prioritäten zu überdenken. Und beim Bloggen ist die oberste Priorität Spaß daran zu haben.

  2. Man kann pausieren. Man kann auch ein für allemal aufhören. Und dann doch wieder anfangen, ohne sich seiner Wankelmütigkeit schämen zu müssen. Man ist im Prinzip ganz und gar frei.

    (bitte nicht aufhören)

  3. Weißt du, sagte dieser Typ am Tresen zu mir, ich kann jederzeit aufhören!
    Na, sagte ich, dann mach doch!
    Nee. Er schüttelte den Kopf. Einen trink ich noch.
    Aber du könntest jederzeit aufhören?
    Aber klar doch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s